Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, FU Berlin, 1. Juli 2015, 14-18 Uhr

Die Topologie ist derzeit eine der wichtigsten Quellen von Raummetaphern in den Geisteswissenschaften. Wie wurde diese mathematische Disziplin aus dem 19. Jahrhundert auch jenseits der Mathematik so populär? Und was sind die Vorzüge des topologischen Denkens? Der Workshop wird sich zunächst mit den Grundlagen der Topologie befassen und einige ihrer Hauptmerkmale an exemplarischen Texten rekapitulieren. Im Mittelpunkt des zweiten Teils stehen topologische Lektüren literarischer Texte: Wie lassen sich Raummodelle der Topologie für Textanalysen fruchtbar machen? Und welche Grenzen sind solchen Verfahren gesetzt?

Der Workshop richtet sich an Wissenschaftler_innen, wissenschaftlichen Nachwuchs und fortgeschrittene Studierende aller Fachrichtungen, die an einem Austausch über topologische Raummodelle und -metaphern interessiert sind.

Aufgrund der eingeschränkten Teilnehmerzahl bitten wir um Anmeldung bis zum 30. Mai 2015 unter julia.weber@fu-berlin.de. Die im Lektüre-Workshop behandelten Texte werden online zur Verfügung gestellt.