Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, FU Berlin

“Die Tür und das Fenster sind so eng mit den Gewohnheiten unsres täglichen Lebens verbunden, dass wir sie ständig gebrauchen, ständig mit ihnen umgehen, ohne uns über ihre Bedeutung in unserm Leben viele Gedanken zu machen. Und dennoch haben sie in unserm Dasein eine so wichtige Funktion, dass die Besinnung über ihr Wesen tief in die Geheimnisse unsres Lebens hineinführt. Denn es ist das Verhältnis des Menschen zur Welt allgemein, das sich in Tür und Fenster seinen angemessenen Ausdruck schafft.” (Otto Friedrich Bollnow)

Als architektonische Schwellenelemente markieren Fenster und Türen die Grenze zwischen Innen und Außen und stehen zugleich für deren potenzielle Überschreitung. Damit ermöglichen sie einerseits Wahrnehmung und Begegnung, geben jedoch als Dispositive auch Blick- und Bewegungsmöglichkeiten vor oder schließen sie aus. Je nach Blickrichtung stimulieren Fenster etwa als Rahmungen den künstlerischen Schaffensprozess oder werden zu bedrohlichen Überwachungsinstanzen, indem sie das Subjekt unfreiwillig zur Schau stellen. Durch Türen können neue Bereiche erschlossen und Verwandlungen vollzogen werden, während sie als unüberwindliche Grenzen Szenarien der Gefangenschaft und des ganz wörtlichen Ausgeschlossenseins verwirklichen. Im Seminar werden wir Fenster und Türen in Texten und Filmen des zwanzigsten Jahrhunderts unter den genannten Aspekten in den Blick nehmen.

Neben der Analyse ihrer motivischen Bedeutungsfacetten wird dabei ein Schwerpunkt auf der autoreflexiven Dimension dieser Raumelemente liegen. Auf dem Programm stehen zunächst Romanausschnitte von Marcel Proust, Franz Kafka und Alain Robbe-Grillet. Im Anschluss werden wir mit Werken von Alfred Hitchcock, John Ford, Elio Petri und Pedro Almodóvar sowohl Klassiker der Filmgeschichte als auch eine ganz aktuelle Perspektive kennenlernen.

Lektürefähigkeit in Französisch ist von Vorteil, aber nicht Voraussetzung für die Teilnahme.

In der zweiten Semesterhälfte werden freitags von 10-12 Uhr die Filmsichtungen stattfinden.