Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, FU Berlin

Das Seminar soll zweierlei vermitteln: einerseits ein Grund-Dispositiv literarischen Schreibens, die Verbindung von Leben-Erzählen und Architektur; andererseits aber soll das Seminar die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einer Reihe von exemplarischen Texten der großen Literatur – über fast anderthalb Jahrhunderte – bekannt machen. Und zwar unter dem einen, aber kulturwissenschaftlich zentralen Gesichtspunkt der Konstruktion von sozialem Leben und der Herstellung von Kommunikation, also ,Liebes-Architektur‘ im weitesten Sinne. Die Funktion der Architektur im literarischen Text ist bestimmt durch drei Aspekte: Sie ist Metaphorisierung, sie ist Abbildung und sie ist Motivierung von psychisch-emotionalen (aber auch physischen) Prozessen und Konflikten, die im Text ausgetragen werden.

Parallel zum Seminar findet die Ringvorlesung „Windows on Architecture. Erkundungen in transdisziplinärer Perspektive“ (Offener Hörsaal FU) statt, deren Besuch den Seminarteilnehmer_innen empfohlen wird.

Titel der zu behandelnden Texte:

  • Johann Wolfgang von Goethe: Die Wahlverwandtschaften
  • Stendhal: La Chartreuse de Parme
  • Adalbert Stifter: Die Narrenburg
  • Adalbert Stifter: Der Nachsommer
  • Robert Musil: Die Vollendung der Liebe
  • Walter Benjamin: Berliner Kindheit um Neunzehnhundert
  • Franz Kafka: Der Verschollene