Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, FU Berlin

Im Seminar werden wir literarische Zugänge zum Reisen auf mehrfache Weise erschließen: Zunächst einer theoretischen Perspektive, indem wir zentrale Positionen der Reiseliteraturforschung diskutieren. Darüber hinaus schauen wir uns ausgewählte Konzepte und Verfahren an, die in Reisetexten verhandelt werden: Interkulturalität, Intertextualität, Intermedialität, raumtheoretische und wissenspoetologische Entwürfe. Schließlich werden wir mittels exemplarischer Textanalysen die konkreten Darstellungsverfahren des Reisens und ihr metareflexives Potential erkunden. Die Literaturauswahl schließt deutschsprachige Texte aus dem 18. bis zum 20. Jahrhundert ein: u.a. Johann Wolfgang von Goethe Italienische Reise, Adelbert von Chamisso Reise um die Welt, Wilhelm Raab Stopfkuchen, Georg Heym Das Tagebuch Shakletons, Robert Müller Tropen. Der Mythos der Reise, Bernward Vesper Die Reise; Christoph Ransmayr Die Schrecken des Eises und der Finsternis und Raoul Schrott Die fünfte Welt. Ein Logbuch. Außerdem werden Bilder, Fotografien und Filmausschnitte zum intermedialen Vergleich herangezogen.